2024 | Lesezeit: 11 Minuten

Die 20 häufigsten Fehler im Lebenslauf

Die ärgerlichsten Fehler im Lebenslauf: Eine praktische Übersicht für alle, die das unnötige Ausscheiden ihrer Bewerbung verhindern wollen.

Häufige Fehler

Lebenslauf.at hat mit Personalverantwortlichen gesprochen, hunderte Lebensläufe analysiert und nach wiederkehrenden Fehlern gesucht.

Fehler im Lebenslauf: Inhalt

1. Lücken und Lügen

Im Lebenslauf sollte der bisherige Werdegang lückenlos dargestellt werden. Allerdings weiß auch jeder Arbeitgeber, dass nahtlose Übergänge nicht in allen Biografien möglich sind. Es ist also kein Fehler im Lebenslauf, wenn du zwischen zwei Stationen – etwa zwischen Studienabschluss und Berufseinstieg – vier Urlaubswochen einlegst. Auszeiten, die länger als drei Monate andauern, können hingegen zum Problem werden.

Wenn du in dieser Zeit weder einer dauerhaften Beschäftigung nachgegangen bist noch Praktika oder Weiterbildungen absolviert hast, werden diese Lücken im Lebenslauf wahrscheinlich thematisiert werden. Dennoch solltest du nicht versuchen, diese Lücken mit erfundenen Karrierestationen aufzufüllen. Es lohnt sich auch nicht, den Lebenslauf in Jahres- statt in Monatsschritten einzuteilen. Solche Lügen fallen spätestens im Vorstellungsgespräch auf.

Konzentriere dich lieber auf deine Stärken, indem du eine sinnvolle Erklärung für deine Auszeit zum Besten gibst. Erwähne zum Beispiel, wie du in dieser Zeit deine Kenntnisse und Fähigkeiten erweitert hast.

2. Unvorteilhafte Angabe der Arbeitslosigkeit

Schreibe nicht „arbeitslos“, sondern „arbeitssuchend“. Das erweckt einen aktiven und engagierten Eindruck.

3. Fehlende Aussagekraft

Du solltest Aktivitäten und Erfolge auflisten, die relevant für den angestrebten Job sind. Ein häufiger Fehler im Lebenslauf ist es, deine bisherigen Tätigkeiten nicht genau zu beschreiben. Das macht es Personaler*innen schwer, deine Qualifikation, Fähigkeiten und Erfahrung zu erkennen. Du solltest daher in kurzen Stichpunkten Beschreiben, welche täglichen Aufgaben du übernommen hast und welche Fähigkeiten du dabei erlernt und eingesetzt hast.

4. Lebenslauf nicht aktuell

Du kannst diesen Fehler im Lebenslauf vermeiden, indem du immer deine jüngsten Erfahrungen, Fähigkeiten und Erfolge hinzufügst. Achte darauf, dass deine aktuelle Beschäftigung ersichtlich ist und korrekt dargestellt wird.

5. Offensichtliche Übertreibungen

Präsentiere deine Stärken, aber übertreibe nicht. Erfahrene Personalkräfte haben einen Blick dafür und überprüfen Angaben im Vorstellungsgespräch – das fließende Englisch in Wort und Schrift lässt sich zum Beispiel leicht auf die Probe stellen.

6. Unpersönlicher Lebenslauf

Einer der häufigsten Bewerbungsfehler ist es, dieselbe Bewerbung an mehrere Arbeitgeber zu verschicken. Dein Lebenslauf und das Bewerbungsschreiben sollten immer individuell auf die jeweilige Position, Stellenanzeige und Bewerbungssituation zugeschnitten sein. Nur so kannst du sicherstellen, dass du die Qualifikationen und Kenntnisse präsentierst, die für die ausgeschriebene Stelle relevant sind.

7. Unwichtige Informationen

Der Lebenslauf dient als Überblick über deinen beruflichen Werdegang. Damit er einen informativen Mehrwert bietet, solltest du nur die relevantesten und für die Stelle bedeutsamen Daten angeben. So wird das Wichtigste auf den ersten Blick ersichtlich.

Unwichtige und freiwillige Angaben – wie zum Beispiel die Tätigkeiten deiner Eltern oder die Anzahl deiner Geschwister – solltest du weglassen. Du musst nicht jedes Praktikum und jeden Nebenjob angeben, wenn sie für deinen Lebenslauf keinen Mehrwert bieten.

8. Fähigkeiten falsch präsentieren

Ein Fehler, den viele Bewerber*innen im Lebenslauf machen, ist die ungenaue Beschreibung von Fähigkeiten. Wenn du in deinem Lebenslauf nur „IT-Kenntnisse“ angibst, sagt das nichts über deine Qualifikation aus.

Erwähne stattdessen eine spezifische Software und beschreibe, welche Aufgaben du erledigt hast. Hast du Erfahrungen mit der Bildbearbeitung in Photoshop, solltest du dies auch in deiner Bewerbung erwähnen – natürlich nur, wenn diese Information für die Stelle auch relevant ist.

Fehler im Lebenslauf: Aufbau

9. Reihenfolge

Viele geben ihren Werdegang chronologisch wieder, beginnend mit der schulischen Qualifikation. Sinnvoller ist es, mit der aktuellen Position zu beginnen und den Werdegang rückwärts zu erzählen. So sehen Personalverantwortliche die relevantesten, weil neusten Angaben zuerst. Diese sogenannte antichronologische Darstellung etabliert sich immer mehr als Standard.

10. Umfang

Der Lebenslauf sollte nicht länger als zwei Seiten sein. Im Idealfall kannst du deine bisherige berufliche Erfahrung auf nur einer Seite zusammenfassen. Zu den häufigsten Fehler zählt es, wenn Bewerber*innen alle Jobs, die sie bisher hatten, auflisten.

Du solltest dich hingegen auf die Stellen beschränken, die am relevantesten und am aktuellsten sind. Jobs, die sehr lange zurückliegen und keinen Mehrwert für deine Bewerbung liefern, kannst du weglassen.

11. Die letzte Seite ist fast leer

Wenn dein Lebenslauf zu lang ist, um auf eine Seite zu passen, aber zu kurz ist, um eine zweite Seite zu füllen, solltest du noch einmal überprüfen, welche Informationen wirklich relevant sind. Es macht in der Regel einen schlechten Eindruck, wenn du eine zweite Seite abgibst, auf der nur zwei Stichpunkte stehen. Eine fast leere Seite kann außerdem dein Eindruck hinterlassen, dass du kein Gefühl für die richtige Struktur und Prioritäten hast.

Fehler im Lebenslauf: Formalia

12. Rechtschreibfehler im Lebenslauf

Durchsuche deine Bewerbung immer gründlich nach Rechtschreibfehlern und falscher Formatierung, bevor du sie abschickst. Du willst schließlich einen engagierten, verlässlichen Eindruck hinterlassen und demonstrieren, dass du sorgfältig arbeiten kannst.

13. Fehler nach dem Versand entdeckt – was nun?

Liegt nur ein kleiner Fehler – beispielsweise ein fehlendes Komma – vor, unternimmst du besser nichts. Haben sich jedoch größere Fehler eingeschlichen, bietet es sich an, eine korrigierte Version des Lebenslaufs abzusenden und dies in einem kurzen Anschreiben zu begründen.

Wird der Lebenslauf über das Internet an ein großes Unternehmen gesendet, besteht die Möglichkeit, dass die vorherige Version im Bewerbungsportal automatisch gelöscht wird.

14. Fehlende persönliche Daten

Zwar bist du rechtlich nicht dazu verpflichtet, ein Bewerbungsfoto oder dein Geburtsdatum zu nennen, viele Arbeitgeber erwarten es jedoch weiterhin. In der Regel wird es für dich also eher von Nachteil sein, diese Informationen wegzulassen.

15. Unkonkrete Zeitangaben

Gern werden Zeiträume in Jahren statt in Monaten angegeben (z. B. 2011–2012), um Lücken im Lebenslauf zu verdecken. Das wissen Arbeitgeber und deshalb solltest du, auch wenn du nichts zu verstecken hast, jeweils auch die Monate angeben (z. B. 01/2011–11/2012).

16. Unterschrift vergessen

Lebensläufe werden zur Beglaubigung unterschrieben. Wer das nicht tut, begeht einen Formfehler. Viele Arbeitgeber schauen darüber hinweg, in einigen Fällen kann dies jedoch dazu führen, dass deine Bewerbung aussortiert wird. Einige Personaler*innen könnten außerdem zu dem Schluss kommen, dass du dich nicht zu allen Angaben bekennen möchtest.

17. Falsche Formatierung

Ein uneinheitliches oder gar falsches Format steht für ungeübten Umgang mit dem Computer und für unsauberes Arbeiten. Es kann den ersten Eindruck trüben, noch bevor ein Wort der Bewerbung gelesen wurde. Zu den verbreitetsten Fehlern gehören vor allem:

18. Unpassender Dateiname

Bei der Bewerbung per E-Mail oder über Bewerbungsportale solltest du auf den Dateinamen achten. Dieser sollte sowohl deinen Vor- und Nachnamen als auch eine Beschreibung des Inhalts beinhalten:

Gut: Lebenslauf_Max_Muster.pdf

Schlecht: lebenslauf2012_KOPIE(1).pdf

19. Kontaktdaten vergessen

Eine wichtige Formalität. Fehlen deine Kontaktdaten, zählt das nicht nur als Nachlässigkeit. Die Einladung zum Vorstellungsgespräch erfolgt meist telefonisch. Aber auch bei Rückfragen greifen Personalfachleute gern zum Telefon.

Auch die E-Mail-Adresse gehört heute zu den Kontaktdaten. Wer online nicht erreichbar ist, wirkt unzeitgemäß. Dabei solltest du vor allem darauf achten, eine seriöse Adresse für deine Bewerbung zu verwenden. Lege am besten eine E-Mail-Adresse mit deinem Vor- und Nachnamen an.

Fehler im Lebenslauf: Bewerbungsfoto

20. Private Bilder als Bewerbungsfoto

Lege deiner Bewerbungsmappe kein privates Bild als Bewerbungsfoto bei, das hinterlässt einen unprofessionellen Eindruck.

Gleiches gilt für Ganzkörperaufnahmen, Selfies und Passbilder (speziell für biometrische). Besonders Hochschulabsolventinnen und -absolventen sowie Bewerber*innen mit Berufserfahrung sollten in ein echtes Bewerbungsfoto investieren. Üblich sind Aufnahmen im Halb- oder Dreiviertelprofil.

74 Bewertungen

Bewertungsstern Bewertungsstern Bewertungsstern Bewertungsstern Bewertungsstern Ø 3,9

Wie hat dir der Artikel gefallen?

Wenn dir dieser Artikel gefallen hat, interessieren dich diese Artikel bestimmt auch:

Relevanz des Lebenslaufs

So wichtig ist ein guter Lebenslauf für den Erfolg der Bewerbung

2024 | Lesezeit 11 Minuten

Wer denkt, das Anschreiben sei der wichtigste Teil der Bewerbung, liegt häufig falsch. Aus Zeitgründen schauen Personaler nämlich zuerst auf den Lebenslauf.

Umfang und Struktur

Struktur des idealen Lebenslaufs

2024 | Lesezeit 6 Minuten

Neben dem richtigen Inhalt ist auch die Struktur des Lebenslaufs wichtig: Wie lang dein Lebenslauf sein darf und worauf du achten musst, erfährst du hier.

Lücken im Lebenslauf

Lücken im Lebenslauf: was tun?

2024 | Lesezeit 10 Minuten

Sollte man mit Lücken offen umgehen oder versuchen, sie zu verstecken? Hier erfährst du, worauf Personaler*innen Wert legen – und warum Ehrlichkeit am längsten währt.

Englischer Lebenslauf

Englischer Lebenslauf

2024 | Lesezeit 12 Minuten

Wer sich international bewirbt, muss beim Schreiben des englischen Lebenslaufs auf einige Besonderheiten achten. Nicht nur die Sprache, sondern auch der Aufbau und der Inhalt weichen von der deutschen Bewerbung ab.

Lebenslauf mit Word

Lebenslauf mit Word

2024 | Lesezeit 9 Minuten

Wir zeigen dir, wie du mit den unterschiedlichen Word-Vorlagen einen ansprechenden Lebenslauf erstellen kannst – wenn du die richtigen Kenntnisse mitbringst.