2024 | Lesezeit: 25 Minuten

Welcher Beruf passt zu mir?

Nicht jeder Mensch hat eine klare Vorstellung von seiner beruflichen Zukunft. Wir zeigen dir, wie du einen Job findest, der zu deinen Interessen und Fähigkeiten passt!

Berufe

Du suchst nach deiner schulischen Ausbildung den passenden Beruf oder möchtest in deinem Berufsleben etwas verändern? Dann stehst du vor einer schwierigen Entscheidung. Denn es gibt scheinbar unendlich viele Studiengänge und Ausbildungsberufe in Deutschland.  

Um deinen Traumjob zu finden, solltest du daher folgende Fragen beantworten: Was sind meine Interessen? Wo liegen meine Stärken? Und welche Berufe passen zu meiner bisherigen Ausbildung?

Wie viele Berufe gibt es?

Es lässt sich kaum bestimmen, wie viele Berufe es in Deutschland gibt. Neben staatlich anerkannten Berufen, die eine geregelte Ausbildung haben, gibt es auch zahlreiche Jobs, die du nicht über eine herkömmliche Ausbildung erlernen kannst. Die Vielfalt ist riesig:

Es gibt verschiedene Ansätze, Berufe zu gruppieren und Übersicht zu schaffen. Das Statistische Bundesamt und die Bundesagentur für Arbeit verwenden dafür die Klassifikation der Berufe 2010 (KldB 2010).

Welche Berufe gibt es?

In der Klassifikation der Berufe gibt es zehn Hauptgruppen . Diese lassen sich wiederum in Unterkategorien unterteilen.

Land- und Forstwirtschaft, Gartenbau
  • Landwirtschaft
  • Tierpflege
  • Weinbau
  • Forstwirtschaft
  • Gartenbau
  • Floristik
Rohstoffgewinnung, Produktion und Fertigung
  • Bergbau
  • Farb- und Lacktechnik
  • Buchbinderei
  • Metallbau
  • Mechatronik
  • Lebensmittelherstellung
Bau, Architektur, Vermessung und Gebäudetechnik
  • Bauplanung und -überwachung, Architektur
  • Maler- und Lackierarbeiten
  • Aus- und Trockenbau
  • Zimmerei
  • Gebäudetechnik
  • Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik
Naturwissenschaften, Geografie und Informatik
  • Informatik
  • Softwareentwicklung und Programmierung
  • Umweltmanagement und -beratung
  • Mathematik und Statistik
  • Biologie
  • Physik
Verkehr, Logistik, Schutz und Sicherheit
  • Reinigung
  • Polizeivollzugs- und Kriminaldienst, Gerichts- und Justizvollzug
  • Objekt-, Personen-, Brandschutz, Arbeitssicherheit
  • Fahrzeugführung im Straßenverkehr
  • Lagerwirtschaft, Post und Zustellung, Güterumschlag
  • Überwachung und Wartung der Verkehrsinfrastruktur
Kaufmännische Dienstleistungen, Warenhandel, Vertrieb, Hotel und Tourismus
  • Hotellerie
  • Gastronomie
  • Verkauf
  • Buch-, Kunst-, Antiquitäten- und Musikfachhandel
  • Einkauf und Vertrieb
  • Handel
Unternehmensorganisation, Buchhaltung, Recht und Verwaltung
  • Rechtsberatung, -sprechung und -ordnung
  • Verwaltung
  • Versicherungs- und Finanzdienstleistungen
  • Steuerberatung
  • Büro und Sekretariat
  • Personalwesen und -dienstleistung
Gesundheit, Soziales, Lehre und Erziehung
  • Lehrtätigkeit an allgemeinbildenden Schulen
  • Erziehung, Sozialarbeit, Heilerziehungspflege
  • Altenpflege
  • Ernährungs- und Gesundheitsberatung, Wellness
  • Gesundheits- und Krankenpflege, Rettungsdienst und Geburtshilfe
  • Tiermedizin und Tierheilkunde
Sprach-, Literatur-, Geistes-, Gesellschafts- und Wirtschaftswissenschaften, Medien, Kunst, Kultur und Gestaltung
  • Theater-, Film- und Fernsehproduktion
  • Innenarchitektur, visuelles Marketing, Raumausstattung
  • Werbung und Marketing
  • Redaktion und Journalismus
  • Geisteswissenschaften
  • Kunsthandwerk und bildende Kunst
Militär
  • Offizierinnen und Offiziere
  • Unteroffizierinnen und Unteroffiziere mit Portepee
  • Unteroffizierinnen und Unteroffiziere ohne Portepee
  • Angehörige der regulären Streitkräfte in sonstigen Rängen

Welcher Beruf passt zu mir?

Selbstreflexion ist der erste Schritt, um den eigenen Traumjob zu finden. Welche Fähigkeiten und Interessen hast du?

Interessentypen

Wenn du nach dem passenden Beruf für dich suchst, solltest du zunächst bestimmen, welcher Interessentyp du bist. Möchtest du bei deiner Arbeit kreativ sein oder lieber Anweisungen befolgen? Liegt dir der Kontakt mit anderen Menschen oder arbeitest du lieber allein?

Wir stellen dir 6 Interessentypen und ihre bevorzugte Arbeitsweise sowie passende Branchen vor.

Icon einer Glühlampe

Künstlerisch-kreativer Typ

Personen des künstlerisch-kreativen Typs interessieren sich für Musik, Kunst, Kultur sowie Sprachen. Gehörst du zu diesem Typ, ist es dir wichtig, freie Gestaltungsmöglichkeiten und möglichst wenig Einschränkungen in deiner Arbeitsweise zu haben. Schöpferische Arbeiten, bei denen dein Sinn für Ästhetik gefragt ist, fallen dir leicht. Mögliche Berufsfelder für den künstlerisch-kreativen Typ sind

  • Marketing
  • Medienproduktion
  • Design
  • Journalismus
  • Malerei
  • Musizieren

Wissenschaftlich-forschender Typ

Arbeitest du gern analytisch und systematisch, bist du vielleicht ein wissenschaftlich-forschender Typ. Du setzt dich gern mit komplizierten Fragestellungen auseinander und hinterfragst bestehende Theorien. Du interessierst dich für wissenschaftliche Phänomene und möchtest die Zusammenhänge verstehen. Genaues Beobachten sowie eingehendes Studieren von Experimenten und Fachliteratur sind für dich kein Problem. Mögliche Berufsfelder für den wissenschaftlich-forschenden Typ sind

Icon einer Glühlampe

Sozial-kontaktfreudiger Typ

Als sozial-kontaktfreudiger Typ steht der Umgang mit anderen Menschen für dich im Mittelpunkt. Dir bereitet es Freude, andere zu unterstützen – sei es durch Beratung, Pflege, Ausbildung oder Betreuung. Du hast ein Händchen für zwischenmenschliche Beziehungen, zeigst Empathie, Kommunikationsfähigkeit und Konfliktfähigkeit. Mögliche Berufsfelder für den sozial-kontaktfreudigen Typ sind

  • soziale Arbeit
  • Lehrberufe
  • Pädagogik
  • Pflegeberufe
  • Unternehmensberatung
  • Humanmedizin

Organisierend-verwaltender Typ

Organisierend-verwaltenden Typen liegt das Ordnen, Organisieren und Aufbereiten. Du bevorzugst eine klar geregelte, strukturierte Arbeitsumgebung. Eine verantwortungsbewusste, präzise und gewissenhafte Arbeitsweise liegt dir im Blut. Die Dokumentation, Sammlung und Auswertung von Daten sind fester Bestandteil deines Berufsalltags. Mögliche Berufsfelder für den organisierend-verwaltenden Typ sind

Icon einer Glühlampe

Technisch-praktischer Typ

Personen des technisch-praktischen Typs interessieren sich für Maschinen, Elektronik und Computer. Wenn du also am liebsten praktisch arbeitest, deinen Körper und deine Hände benutzt und dein motorisches Geschick unter Beweis stellst, gehörst du zu dieser Gruppe. Du besitzt ein hervorragendes technisches und mechanisches Verständnis sowie ein gutes räumliches Denken. Mögliche Berufsfelder für den technisch-praktischen Typ sind

  • Maschinenbau
  • Mechatronik
  • Informationstechnik
  • Handwerk
  • Landwirtschaft
  • Montage

Wirtschaftlich-unternehmerischer Typ

Zählst du zum wirtschaftlich-unternehmerischen Typ, besitzt du meist eine erfolgs- und zielorientierte Arbeitsweise. Du trägst gern Verantwortung, organisierst, planst und kannst andere für deine Ideen und Projekte gewinnen. Du fühlst dich in leitenden Positionen wohl und versuchst, dich gegen deine Konkurrenz durchzusetzen. Mögliche Berufsfelder für den wirtschaftlich-unternehmerischen Typ sind:

Icon einer Glühlampe

Überschneidungen der Typen

Natürlich können sich die Interessentypen auch überschneiden. Einige Beispiele:

  • Künstlerisch-verwaltender Typ: Dokumentar*in, Kulturwissenschaftler*in, Lektor*in, Restaurator*in, Bibliothekar*in, Antiquar*in
  • Technisch-kontaktfreudiger Typ: Biomedizintechniker*in, Feuerwehrmann oder -frau, Ingenieur*in im Umweltschutz, Zahntechniker*in, Lehrer*in in technischen Schulfächern, Hörakustiker*in
  • Wirtschaftlich-forschender Typ: Unternehmensberater*in, Psychologin oder Psychologe für die Personalauswahl, Betriebswirt*in Marketing, Rechtsanwalt oder Rechtsanwältin, Wirtschaftswissenschaftler*in

Fähigkeiten

Neben deinen Interessen spielen auch deine Fähigkeiten eine Rolle. Deine Stärken helfen dir dabei, deinen Traumjob zu finden. Der Berufswahltest der Bundesagentur für Arbeit veranschaulicht, welche Fähigkeiten bei der Berufswahl wichtig sind.

In dem umfangreichen Berufstest der Bundesagentur für Arbeit kannst du deine beruflichen Fähigkeiten testen und soziale Kompetenzen ermitteln. Nach dem Test werden Berufe vorgeschlagen, die zu deinen Stärken passen. Im Berufswahltest sind folgende Fähigkeiten und soziale Kompetenzen relevant:

Fähigkeiten
    • abstrakt-logisches Denken
    • Denkgeschwindigkeit
    • erklären können
    • handwerkliches Geschick
    • kreatives Denken
    • mathematisches Verständnis
    • mechanisch-technisches Verständnis
    • Offenheit für neue Erfahrungen
    • Perspektivenwechsel
    • räumliches Denken
    • systematische Planung
    • Textverständnis
Soziale Kompetenzen
  • Durchsetzungsfähigkeit
  • Einfühlungsvermögen
  • emotionale Stabilität
  • Führungsmotivation
  • Hilfsbereitschaft
  • Konfliktbereitschaft
  • Kontaktstreben
  • Leistungsmotivation
  • selbstsicheres Auftreten
  • sorgfältiges Arbeiten
  • spontane Handlungsbereitschaft
  • Streben nach sozialer Akzeptanz
  • Stressresistenz
  • Teamorientierung
  • Überzeugungsfähigkeit

Berufe nach Schulabschluss

Bei der Berufswahl sind nicht bloß deine Interessen und Stärken wichtig. Suchst du nach einem passenden Ausbildungsplatz oder Studium, ist auch deine bisherige schulische Ausbildung relevant.

Hauptschulabschluss

Mit einem allgemeinbildenden Schulabschluss wie dem Hauptschulabschluss kannst du zahlreiche Ausbildungsberufe erlernen. Es gibt keine gesetzlichen Vorschriften, welchen Schulabschluss du für eine berufliche Ausbildung benötigst.

Manchmal wird in Stellenausschreibungen zwar ein Realschulabschluss verlangt, du kannst dich aber auch auf diese Stellen bewerben. Denn in puncto Schulabschluss gibt es bei beruflichen Ausbildungen keine gesetzlichen Vorschriften. Lasse dich nicht verunsichern und bewirb dich dennoch, wenn du die passenden Fähigkeiten besitzt. Eine professionelle Bewerbung, in der du mit deinem Bewerbungsschreiben deine Motivation klar und ehrlich zum Ausdruck bringst, kann Ausbilder*innen von deiner Qualifikation überzeugen.

Mit einem Hauptschulabschluss kannst du eine duale Berufsausbildung oder eine schulische Ausbildung absolvieren. Folgende Jobs kannst du mit einem Hauptschulabschluss erlernen:

  • Verkäufer*in
  • Maler*in
  • Dachdecker*in
  • Friseur*in
  • Landwirt*in
  • Feuerwehrmann oder -frau
  • Medizinische*r Fachangestellte*r

Hast du nach deiner Ausbildung ein paar Jahre Berufserfahrung gesammelt, gibt es außerdem zahlreiche Weiterbildungsmöglichkeiten. Du kannst zum Beispiel eine Meisterprüfung absolvieren oder dein Abitur nachholen und studieren.

Realschulabschluss

Mit einem Realschulabschluss kannst du im Grunde fast jeden Ausbildungsberuf erlernen. Mit der mittleren Reife hast du häufig einen Vorteil gegenüber Bewerbern und Bewerberinnen mit einem Hauptschulabschluss. Hast du einen Realschulabschluss, könnten folgende Jobs interessant sein:

  • Kaufmann oder -frau im Einzelhandel
  • KFZ-Mechatroniker*in
  • Fachinformatiker*in
  • Erzieher*in
  • Polizist*in
  • Mechatroniker*in

Abitur

Mit dem Abitur stehen dir neben klassischen beruflichen Ausbildungen auch eine Vielzahl an Studiengängen offen. Jedoch haben viele beliebte Studiengänge einen Numerus Clausus – du brauchst also eine sehr gute Endnote, um einen Platz zu ergattern. Entscheidest du dich nach dem Abitur hingegen für eine klassische duale Berufsausbildung, hast du bei der Bewerbung häufig einen Vorteil.

Für einige Berufe ist ein Studium allerdings Pflicht:

  • Facharzt oder -ärztin
  • Jurist*in
  • Professor*in
  • Psycholog*in
  • Bauingenieur*in

Je größer die Auswahl, desto schwieriger die Berufswahl. Beschäftige dich deshalb intensiv mit deinen Interessen und Fähigkeiten. Frage dich auch, ob ein Studium der richtige Weg für dich ist. Vielen Menschen liegt die praktische Herangehensweise einer Berufsausbildung besser als das theoretische Lernen an einer Universität oder Fachhochschule.

Auch klassische Ausbildungsberufe bieten zukunftssichere Jobs, in denen du Karriere machen kannst und gut verdienst.

Berufe mit Zukunft

Bei deiner Berufswahl solltest du außerdem darauf achten, welche Jobs jetzt und in Zukunft gefragt sind: Schließlich musst du dich nach deiner Ausbildung auch erfolgreich bewerben.

Es gibt verschiedene Branchen, in denen viele Arbeitnehmer*innen gesucht werden. Manche Berufe sind durch die Digitalisierung neu entstanden, andere Berufe gibt es schon seit Jahrhunderten.

IT-Berufe

Die Informationstechnik ist mittlerweile aus dem Alltag nicht mehr wegzudenken. Die Digitalisierung schreitet mit großen Schritten voran. Immer mehr Unternehmen benötigen daher entsprechend qualifizierte Fachkräfte. Folgende Berufe mit Zukunft gibt es im Bereich Informationstechnik (IT):

  • Fachinformatiker*in
  • SAP-Berater*in
  • Software-Entwickler*in
  • Informationssicherheitsbeauftragte*r
Digitale und kreative Berufe

Zahlreiche Berufe mit Zukunft haben noch keine klassische Ausbildung in Deutschland. Das betrifft vor allem Jobs in Onlinemedien. Folgende kreative Berufe mit Zukunft gibt es in dieser Branche:

  • Social Media Manager*in
  • Influencer*in
  • Online-Redakteur*in
  • Grafikdesigner*in
Online Marketing

Unternehmen verkaufen Ihre Produkte und Dienstleistungen vermehrt online: Dafür benötigt es das richtige Marketing und die passende Infrastruktur. Folgende zukunftssichere Jobs findest du im Bereich Online-Marketing:

  • SEO-Manager*in
  • Web-Entwickler*in
  • E-Commerce-Manager*in
  • Datenschutzbeauftragte*r
Soziale Berufe

Schon jetzt gibt es in sozialen Berufen einen starken Personalmangel– daher werden diese Jobs auch in Zukunft gefragt sein. Und weil eine Automatisierung sozialer Berufe kaum möglich ist, wird die Nachfrage zukünftig wohl noch steigen. Folgende Berufe im sozialen Bereich werden auch in Zukunft gebraucht:

  • Humanmediziner*in
  • Lehrer*innen
  • Pflegekräfte
  • Erzieher*innen
Ernährung

Berufe im Bereich Ernährung gibt es schon seit Jahrhunderten und sie sind für unser tägliches Leben essenziell. Daher handelt es sich um relativ sichere Berufe mit Zukunft:

  • Koch oder Köchin
  • Bäcker*in
  • Landwirt*in
  • Müller*in
Handwerk

Auch das Handwerk ist eine traditionsreiche Branche. Technologie ist zwar wichtig, doch ganz ohne handwerkliches Geschick werden wir auch in Zukunft nicht auskommen. Folgende Berufe sind daher auch in Zukunft gefragt:

  • Tischler*in
  • Architekt*in
  • Dachdecker*in
  • Klempner*in
Sicherheit

Arbeitnehmer, die für Ordnung und Sicherheit sorgen, werden überall in Deutschland gebraucht. Es handelt sich dabei um folgende Berufe mit Zukunft:

  • Feuerwehrmann oder -frau
  • Polizist*in
  • Notfallsanitäter*in
  • Soldat oder Soldatin
Handel und Logistik

Der globale Handel wächst, immer mehr Waren müssen transportiert werden. Dazu braucht es Fachkräfte in der Logistikbranche, die auch für den Personentransport zuständig ist. Folgende Jobs sind daher zukunftssicher:

  • Pilot*in
  • Berufskraftfahrer*in
  • Kaufmann oder -frau
  • Logistik-Ingenieur*in
Naturwissenschaften

Die Forschung hilft uns dabei, Probleme in der Gesellschaft zu entdecken und zu lösen. Die Entwicklung neuer Medikamente und Impfstoffe oder Technologien für erneuerbare Energien wird in naher Zukunft noch gefragter sein. Folgende Berufe sind in diesem Bereich wichtig:

  • Bioinformatiker*in
  • Wirtschaftschemiker*in
  • Bioniker*in
  • Laborant*in
Technik

Auch automatisierte Maschinen müssen entwickelt, gebaut, gewartet und bedient werden. Technische Berufe wie die folgenden werden auch in Zukunft ein fester Bestandteil der Berufswelt sein: 

  • Mechatroniker*in
  • Ingenieur*in
  • Elektroniker*in
  • Maschinenbauer*in

Berufe mit viel Gehalt

Natürlich sind bei der Berufswahl nicht nur deine Interessen und Fähigkeiten wichtig – auch das Gehalt spielt eine entscheidende Rolle. Dein Job entscheidet häufig darüber, wie dein Lebensstandard aussieht. Daher ist es kein Wunder, dass viele Menschen nach Berufen mit einem guten Verdienst Ausschau halten.

Die Jobplattform Stepstone liefert im Gehaltsreport 2023 eine gute Übersicht der am besten bezahlten Branchen und Jobs:

Branchen: Jahresbruttogehalt im Durchschnitt

  • Bankwesen: 57.631 €
  • Luft- und Raumfahrt: 56.153 €
  • Pharmazeutische Industrie: 54.822 €
  • Versicherung: 53.852 €
  • Automobilindustrie: 52.284 €

Berufe: Jahresbruttogehalt im Durchschnitt

  • Chefarzt/Chefärztin: 195.600 €
  • Oberarzt/Oberärztin: 122.400 €
  • Pilot*in: 120.000 €
  • Fluglotse/Fluglotsin: 99.600 €
  • Vertriebsleiter*in: 94.800 €
  • Verkaufsleiter*in: 91.200 €
  • Kaufmännische*r Leiter*in: 91.200 €
  • IT-Leiter*in: 88.800 €
  • Pharma-Referent*in: 68.400 €
  • Ingenieur*in: 62.400 €

In dieser Liste finden sich gleich mehrere Berufe, die du auch ohne Studium erlernen kannst: Pilot*in, Fluglotse und Fluglotsin sowie Pharmareferent*in.

Berufe für Quereinsteiger*innen

Suchst du nach einer beruflichen Veränderung und willst keine jahrelange Ausbildung absolvieren, kannst du dich als Quereinsteiger*in versuchen. In zahlreichen Branchen wird händeringend Personal gesucht – das eröffnet Chancen für Quereinsteiger*innen.

Interessierst du dich für einen Quereinstieg, solltest du die wichtigsten Fähigkeiten und Kenntnisse nachweisen können. Wirf dazu am besten einen Blick auf Stellenausschreibungen und die allgemeinen Anforderungen für den Beruf deiner Wahl.

In vielen Fällen kannst du Kurse oder Weiterbildungen belegen, um die wichtigsten Fähigkeiten zu erlernen. Auch private Projekte, die für den Beruf relevant sind, sollten in deiner Bewerbung Erwähnung finden.

Als Quereinsteiger*in musst du dich darauf einstellen, dass du zu Beginn weniger verdienen wirst, als Kollegen und Kolleginnen, die eine entsprechende Ausbildung in dem Beruf haben.

Folgende Jobs bieten sich zum Beispiel für einen Quereinstieg an:

  • Informatiker*in
  • Social-Media-Manager*in
  • Influencer*in
  • Immobilienmakler*in
  • Berufskraftfahrer*in
  • Flugbegleiter*in
  • Lehrer*in

Prinzipiell kannst du allerdings fast jeden Beruf als Quereinsteiger*in ausüben. Es gibt nur eine wichtige Einschränkung: Jobs mit einer geschützten Berufsbezeichnung dürfen nur von Menschen mit der entsprechenden Ausbildung ausgeübt werden.

Folgende Berufe haben eine geschützte Berufsbezeichnung:

  • Arzt oder Ärztin
  • Psychotherapeut*in
  • Rechtsanwalt oder Rechtsanwältin
  • Notar*in
  • Architekt*in
  • Steuerberater*in
  • Hebamme und Entbindungspfleger

Berufe zum Selbstständig machen

Bei deiner Berufswahl hast du eine weitere Option: die Selbstständigkeit. Als selbstständig giltst du, wenn du folgende Kriterien erfüllst:

  • Du arbeitest auf eigene Rechnung.
  • Deinen Arbeitsort und deine Arbeitszeit bestimmst du selbst.
  • Du bist nicht weisungsgebunden.
  • Du trägst das unternehmerische Risiko allein.

Als Selbstständige*r bist du also nicht von einem Arbeitgeber abhängig und kannst selbst entscheiden, welche Aufträge du annimmst. Du musst jedoch einige Hürden überwinden, um dich selbstständig zu machen: Von der Geschäftsidee über die fachliche Qualifizierung bis zur Finanzierung musst du alles selbst organisieren. Das finanzielle Risiko ist geringer, wenn du dich zunächst nebenberuflich selbstständig machst.  

Du kannst dich zum Beispiel in folgenden Bereichen selbstständig machen:

  • Webdesign
  • Fitness
  • Übersetzung
  • Gastronomie
  • Franchise-Unternehmen
  • Hochzeitsplanung
  • Fotografie
  • Kunsthandwerk
  • Mode

3 Bewertungen

Bewertungsstern Bewertungsstern Bewertungsstern Bewertungsstern Bewertungsstern Ø 5,0

Wie hat dir der Artikel gefallen?

Wenn dir dieser Artikel gefallen hat, interessieren dich diese Artikel bestimmt auch:

Handwerk Übersicht

Karriere im Handwerk: Finde den richtigen Handwerksberuf für dich

2023 | Lesezeit 14 Minuten

In Deutschland kannst du zwischen 130 Handwerksberufen wählen. Informiere dich hier über die Möglichkeiten.

Augenoptiker*in

Augenoptiker*in: Karriere mit Durchblick

2024 | Lesezeit 15 Minuten

Augenoptiker*innen haben gute Berufsaussichten. Wir fassen zusammen, welche Voraussetzungen du für den Beruf erfüllen musst und welche Argumente im Lebenslauf überzeugen. Außerdem haben wir ein passendes Beispiel-Anschreiben formuliert.

Lehrer

Karriere als Lehrer*in: ein Job mit Zukunft

2023 | Lesezeit 19 Minuten

Lehrer*innen werden in Deutschland händeringend gesucht. Erfahre hier, wie du dich für diesen Job mit Zukunft bewirbst.

Grundschullehrer

Grundschullehrer*in: Karriere mit Erziehungsauftrag

2023 | Lesezeit 18 Minuten

Als Grundschullehrer*in unterrichtest du nicht nur, du hast auch ein Erziehungsauftrag. Erfahre hier alles zur über die Ausbildung und Bewerbung.